Cover von Neverend wird in neuem Tab geöffnet

Neverend

Roman
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Šteger, Aleš
Verfasserangabe: Aleš Šteger ; aus dem Slowenischen von Matthias Göritz und Alexandra Natalie Zaleznik
Jahr: [2022]
Verlag: Göttingen, Wallstein Verlag
Mediengruppe: Schöne Literatur
nicht verfügbar

Exemplare

AktionZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Vorbestellen Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: Zba Šteg Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 08.07.2022

Inhalt

Ein hochpoetischer und gesellschaftskritischer Roman, der zeigt, was mit uns allen passieren könnte – wenn es nicht schon längst passiert. Es herrschen angespannte Zeiten: Die EU befindet sich mit dem Rest der Welt in Handelskriegen, in den Regalen der Supermärkte gibt es keine Bananen mehr. In Slowenien stehen Wahlen vor der Tür, und in Ljubljana treffen Proteste auf Gegenproteste, extremistische Parteien befinden sich im Aufwind. Inmitten dieses Chaos durchlebt eine junge Schriftstellerin ihre ganz eigene Krise, Liebe und Finanzen liegen im Argen. Um Letzterem Abhilfe zu schaffen, nimmt sie einen Honorarauftrag an, Creative Writing Workshops in einem Gefängnis durchzuführen. Während drei Gefangene ihr immer wieder neue Erzählungen liefern, die alle vom Krieg handeln, beginnt sie, einen historischen Roman zu schreiben, der von der Freundschaft zwischen Antonio Scopoli und Carl von Linné erzählt, von Scopolis Reise durch das kriegsverwüstete Europa des 18. Jahrhunderts und von dem Ort, an dem die erste Banane auf europäischem Boden gezüchtet wurde.
 
Quelle: www.amazon.de

Rezensionen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Šteger, Aleš
Verfasserangabe: Aleš Šteger ; aus dem Slowenischen von Matthias Göritz und Alexandra Natalie Zaleznik
Jahr: [2022]
Verlag: Göttingen, Wallstein Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik Zba
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis SWR-Bestenliste
ISBN: 9783835350069
Beschreibung: 462 Seiten
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Schöne Literatur