wird in neuem Tab geöffnet

Madonna - Ray of Light

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Madonna
Verfasserangabe: Madonna
Medienkennzeichen: CD POP
Mediengruppe: Compact disc
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: CD-E Mado Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Frozen, Nothing Really Matters, Power Of Goodbye, ...
 
Man sollte Madonnas Überzeugungskraft nie unterschätzen: für fast alle Kritiker ist Ray Of Light -- seit Bedtime Stories (1994) Madonnas erstes Album mit vorher unveröffentlichtem Material und ihr erstes, seit sie Mutter geworden ist -- ihr bis dato gehaltvollstes, gelungenstes Werk.
 
Und obwohl Ray Of Light oft als Madonnas Eintritt in die Welt der elektronischen Musik bezeichnet wird, darf man zwei Dinge nicht vergessen: Erstens stand ihre Musik dem Dance immer sehr nahe und zweitens ist William Orbit, der an diesem Album mitgearbeitet hat, kein Chemical Brother. Obwohl auf Ray Of Light auch die neuesten Sounds der elektronischen Musik zu finden sind, ist es doch größtenteils eine Platte für Erwachsene, die sich sehr gut in Madonnas Werk einfügt, auch wenn Orbits geschmackvolle Klangkonstruktionen für Madonnas bisher gewagtesten und hippsten musikalischen Hintergrund sorgen. Und das Album ist mit soviel Understatement arrangiert und produziert, daß eine wesentlich beachtlichere Entwicklung ins Auge bzw. Ohr springt: die Gesangsstunden am Set von Evita haben Madonnas Stimme zu einem Umfang und zu einer Tiefe und Klarheit verholfen, die man so vorher von ihr nicht gekannt hat; doch das heißt nicht unbedingt, daß ihrer Musik dadurch mehr Tiefe oder Wahrheit zugesprochen werden kann.
 
Sie war noch nie ein großer Lyriker; ihre Texte paßten immer dann am besten, wenn sie Slogan-Charakter hatten ("Vogue", "Express Yourself"). Diesmal sucht sie eine größere emotionale Tiefe und versucht sich sogar am Ethno-Techno-Mystizismus ("Shanti/Ashtangi"), was ihr aber nicht so recht gelingen will. Aus "Nothing Really Matters" klingt ein egozentrisches Schulterklopfen, das zu ihrem neu entdeckten Altruismus nicht so recht passen mag.
 
Man fragt sich, ob Madonna nun, da sie es aufgegeben hat unser "Material Girl" zu sein, Ambitionen hat, auch noch das Zentrum unserer spirituellen Welt zu werden. --Roni Sarig
 
Quelle: www.amazon.de
 

Rezensionen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Madonna
Verfasserangabe: Madonna
Medienkennzeichen: CD POP
Beilagen: 1 Beil.Heft
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik CD-Erw
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Musik
Beschreibung: 1 CD + Booklet
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Compact disc